Eine Immobilie soll bewertet werden – guter Rat ist teuer

Ist er das wirklich?

Schon Oskar Wilde schrieb in Das Bildnis des Dorian Grey: Heutzutage kennt man von Allem den Preis aber von Nichts den Wert.

Unzureichende Bewertung im Internet

Es gibt immer mehr Portale im Internet, auf denen sich der Interessierte den Wert seiner Immobilie selbst ausrechnen kann. Gegen eine geringe Gebühr kann man dann das so erstellte „Gutachten“ sich zuschicken lassen.

Was kann man damit anfangen? Zuerst hat man bei solch einer Wertermittlung eine sehr umfangreiche Beschreibung aller möglichen Haftungsausschlüsse. Und damit wird auch sofort deutlich, dass dieses Gutachten nur dazu dienen kann, für sich selbst einen sehr groben Anhaltspunkt für den Wert der Immobilien zu ermitteln – wenn überhaupt.

Für die Weitergabe an Dritte ist solch eine Wertermittlung nicht geeignet: Denn es kann hierbei nicht nachvollzogen werden, ob die selbst eingegebenen Daten überhaupt korrekt sind noch ob sie sachgerecht abgeleitet sind. Denn schon allein die richtige Ermittlung der Objektdaten kann mit einigen Hürden verbunden sein.

Eine weitere Schwierigkeit verbirgt sich häufig in den Rechten und Lasten, der Abteilung II des Grundbuchs. Hier kommt es darauf an, die rechtliche Lage korrekt zu erfassen und dann im Gutachten sachverständig zu würdigen, also beispielsweise die richtige Bewertung eines Wohnungsrechts oder eines Wohnrechts.

Diese Fakten müssen zusammengestellt werden und unter dem Aspekt der Marktgängigkeit angepasst werden.

Sobald Vermögensdispositionen aufgrund eines Gutachtens gemacht werden sollen, es bei einer Bank, einem Gericht oder auch einem Notar vorgelegt werden soll, ist ein sachverständig ermittelter Verkehrswert ein Muss.

Umfragen haben ergeben, dass sehr viele Eigentümer sich zwar im Internet über die Bewertung von Immobilien informieren, schließlich dann aber einen Sachverständigen mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragen.

Der Sachverständige für Immobilienbewertungen

Bei der Entscheidung, welcher Sachverständige beauftragt wird, lassen sich die meisten Eigentümer von Empfehlungen aus dem Bekanntenkreis leiten. Eine zweite große Gruppe besucht z.B. Vorträge, um sich eine Bild von dem Sachverständigen zumachen  und recherchiert im Internet.

Das Sachverständigenbüro für Immobilienbewertung B. Koch hält regelmäßig Vorträge zum Thema im Raum Karlsruhe in Zusammenarbeit mit verschiedenen Verbänden, einem renommierten Rechtsanwaltsbüro und einem erfahrenen Maklerbüro. Die Termine werden stets auf unserer Webseite aktualisiert.